Erste Tunnelbohrmaschine beim Brenner Basistunnel im Einsatz

Fast genau ein Jahr nachdem die Arbeiten am Baulos Tulfes-Pfons aufgenommen worden waren, hat die 200 m lange und 1.800 t schwere Tunnelbohrmaschine auf österreichischem Projektgebiet ihre Fahrt Richtung Brenner aufgenommen.
Der erste Spezialtransport mit Bauteilen war genau vor drei Monaten auf der Baustelle Ahrental eingetroffen – 75 weitere waren gefolgt.

Eckdaten zum Baulos Tulfes/Pfons

Im Juni 2014 wurde das Baulos Tulfes/Pfons mit einem Auftragsvolumen von ca. € 380 Mio. an die Bietergemeinschaft STRABAG/Salini-Impregilo vergeben. Im September 2014 haben die Vortriebsarbeiten begonnen. Bis zum Frühjahr 2019 werden bei diesem Baulos 38 km Tunnel gebaut werden. Davon wurden mit Stand Ende September 2015 mehr als 5 km Tunnel ausgebrochen.

Der 9,7 km lange Rettungsstollen, welcher parallel zur Umfahrung Innsbruck entsteht, wird mit drei Vortrieben gleichzeitig ausgebrochen, von Tulfes aus und vom Zufahrtstunnel Ampass aus Richtung Osten und Westen. Diese Arbeiten werden 2017 abgeschlossen sein.

Vom Zufahrtstunnel Ahrental aus erfolgt neben dem maschinellen Vortrieb des Erkundungsstollens auch der Vortrieb der Haupttunnel bzw. Verbindungstunnel Richtung Norden. Diese verbinden den BBT mit der bestehenden Umfahrung Innsbruck. Die Arbeiten an den Haupttunnelröhren wurden am 19.3.2015 im Beisein der Verkehrskommissarin Violeta Bulc und der Verkehrsminister der sieben Alpenländer feierlich begonnen. Auch an der 470 m langen Nothaltestelle Innsbruck, unter dem Gemeindegebiet von Patsch und Innsbruck-Igls, wird seit Sommer 2015 gearbeitet.



Auf der Website veröffentlicht am 09.11.2015 – Zuletzt publiziert am 20.01.2016 13:57:14